Der Bezirk Berlin Mitte

Der heutige Bezirk Mitte wurde am 1. Januar 2001 im Rahmen der Berliner Gebietsreform aus den Altbezirken Mitte, Tiergarten und Wedding gebildet. Er ist heute in sechs Ortsteile gegliedert (Gesundbrunnen, Hansaviertel, Mitte, Moabit, Tiergarten und Wedding). Die Einwohnerzahl schwankt zwischen 320.000 und 330.000 Menschen. Während Arbeitlosenquoten und Ausländeranteile in den Altbezirken Tiergarten und Wedding überdurchschnittlich hoch sind, bewegen sich die Zahlen für Altmitte im unterdurchschnittlichen Bereich.

Mitte ist durch zum Teil starke Gegensätze gekennzeichnet:

Im Westen und Norden wird der Bezirk durch die ehemaligen, sich im Wandel befindlichen Industriequartieren von Moabit, Wedding und Gesundbrunnen geprägt. Neben unterschiedlichen sozialen Schichten spielen dort auch ethnische Fragen eine zunehmende Rolle. Der Bezirk versucht mit Hilfe von Instrumentarien wie dem Quartiersmanagement und Sprachförderung gezielte Verbesserungen zu erreichen. Aber auch das Gesundbrunnen-Center mit dem im Bau befindlichen Regionalbahnhof, Gewerbezentren wie die Osramhöfe und an der Voltastraße prägen das Bild. Wirtschaftlich geben der Westhafen, der Großmarkt Beusselstrasse, verschiedene Unternehmen und Institute der Biotechnologie, die TFH und der Campus Virchow der Charité eigene Impulse.

Im Süden schließt sich das Hansaviertel mit seiner offenen, durch die Architektur der Bauausstellung geprägten Bauten und der Große Tiergarten als Naturdenkmal an. Einen markanten Eckpunkt bilden an der Südwestspitze des Bezirks der Zoologische Garten und das Aquarium mit den sich anschließenden Hotel- und Wohnbauten der westlichen Innenstadt.

In Tiergarten bilden das Schloss Bellevue, der Deutsche Bundestag im Reichstagsgebäude, das Diplomatenviertel, Botschaften und Landesvertretungen, das Kulturforum mit seinen Museen, der Philharmonie, dem Kammermusiksaal und der Staatsbibliothek einen Bogen zum in den neunziger Jahren wieder erstandenen Potsdamer Platz. Hier setzen die markanten Bauten von DaimlerChrysler und Sony eigene Akzente. Im südlichen Teil des Altbezirks Mitte fallen sofort der Gendarmenmarkt mit seinen Domen und dem Schauspielhaus und die Geschäfts- und Bürohäuser der Friedrichstadt ins Auge. Zwischen Brandenburger Tor und Dom pulsiert der Verkehr Unter den Linden.

Die Wilhelmstadt und die Oranienburger Vorstadt links und rechts der Chausseestraße bieten Entwicklungspotentiale, in der sich im Osten anfügenden Spandauer Vorstadt pulsiert abends und nachts das Leben rund um den Hackeschen Markt herüber zum Fernsehturm am Alexanderplatz, der neben der City-West eine der Adressen für den Handel bietet.

Informationen finden sie auch auf der Website des Bezirkes Mitte:
www.berlin-mitte.de